Der 1. Mai in der Doppelstadt

An der heutigen 1. Mai Demonstration in VS-Schwenningen nahmen etwa 120 Menschen teil. Die Demonstration welche vom DGB organisiert wurde, startete um 10 Uhr morgens am Gewerkschaftshaus und führte über eine eher kurze Route auf das Maifest des DGB.

Verhältnismäßig viele TeilnehmerInnen der Demonstration beteilgten sich im antikapitalistischen Bereich. Die Linke Aktion VS hatte zu einer antikapitalistischen Beteiligung aufgerufen, die offene „Initiative für einen kämpferischen 1. Mai VS“ unterstützte diese und mobilisierte mit einem eigenen Aufruf auf türkisch, kurdisch und deutsch.

Die TeilnehmerInnen des antikapitalistischen Bereichs sorgten mit lauten Parolen, roten Fahnen und Schildern und etwas Rauch für eine kämpferische und gute Stimmung. Während der ganzen Demonstration zeigte eine YPG Fahne in dessen Reihen die Solidarität mit den fortschrittlichen und revolutionären Kräften in Rojava.

Auf dem Fest des DGB im Anschluss war die „Initiative für einen kämpferischen 1. Mai VS“ neben dem Linken Zentrum Mathilde Müller welches Kaffee und Kuchen bot, mit einem Infotisch vertreten. Celox für Rojava, unter diesen Schlagwörtern wurden Spenden für das blutstillende Celox-Medikament gesammelt um die KämpferInnen des Internationalen Freiheitsbataillons (IFB) und gesammt die YPG/YPJ zu unterstützen. Mit einer Graffiti-Aktion und dem entstanden Bild wurde nochmal abseits von 1. Mai-Zeitungen, Büchern und Infomaterial klassenkämpferische, revolutionäre Positionen aufgezeigt.

Zum ersten Mal seit eingen Jahren hat bei diesem 1. Mai auch das Wetter halbwegs mitgespielt, es gab keinen Regen. Nicht nur darum ziehen wir von der heutigen Demonstration und Beteiligung beim DGB-Fest ein positives Fazit.

 

Advertisements